Was der Bundesverband „BME e.V.“ auf seiner Homepage über meinen Vortrag schreibt:

 

 

„Der„Entstressungs-Coach“ Ramón Gambach hielt einen lebhaften und authentischen Vortrag „Noch effizienter im Einkauf: Stressfrei in 60 Sekunden!“.

 

Am 11.2.2020 hielt der „Entstressungs-Coach" Ramón Gambach für unsere Verbandsmitglieder und andere Interessierte seinen Vortrag „Noch effizienter im Einkauf: Stressfrei in 60 Sekunden!". Der Vortrag, der im Hause der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben stattfand,war mit ca. 75 Teilnehmern außerordentlich gut besucht.

 

Herr Gambach hatte selbst Burn-outs hinter sich und hat diese erfolgreich bewältigt. Er ist also prädestiniert für dieses Thema und verriet, was prophylaktisch helfen könnte. Wir erhielten ein erstaunlich breites und dennoch verständliches Info-Paket: Wo entsteht Stress? Welche ganzheitlichen Zusammenhänge gibt es und was können wir für mehr innere Ausgeglichenheit und Resilienz tun? Und was weiß die Glücksforschung? Besonders intensiv wurde es gegen Schluss, als Gambach tiefgehende Denkanstöße gab: Worum geht es im Leben wirklich? Wie können wir bewusster unser Leben gestalten und dadurch automatisch den Stress reduzieren? Bemerkenswert: Der ganze Abend war enorm humorvoll! Selten haben wir beim BME einen lebhafteren Vortrag erlebt, selten so viel geschmunzelt und gelacht und gleichzeitig so viele wertvolle und motivierende Impulse für Entspannung und Entschleunigung erhalten. Anschließend konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Getränken und leckeren Häppchen austauschen. Dort sind viele schöne und hilfreiche Kontakte entstanden. Viele Anwesende meinten: Ein voller Erfolg, ein rundum gelungener und kurzweiliger Abend!“

Fotoquelle: Boris Krauß, www.actionliner.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tipps, um Neujahrsvorsätze durchzuhalten

Liebe Leser, am 9.1.2019 hörte ich nach insgesamt 30 Jahren das Rauchen auf. Zudem habe ich 19 Kilo Übergewicht verloren. Vielleicht helfen Ihnen meine Tipps, um ihre persönlichen Neujahrsvorsätze besser durchzuhalten.

 

Tiefe Sehnsucht

Entwickeln Sie ein brennendes Verlangen, bestimmte Dinge zu ändern. Das gibt Energie.

 

Mit „warum“ ist das „wie“ einfacher

Sehen und fühlen sie ihren erwünschten Endzustand. Was geht dann leichter, besser, wie gut wird es sich anfühlen? Ein „warum“ gibt Kraft. Eine Bekannte hängt ein zu enges

Kleid gut sichtbar auf: Dieses möchte sie im Frühjahr auf einer Hochzeit tragen. Das ist ihre Motivation, abzunehmen und das Ziel ständig im Auge zu behalten.

 

Liste erstellen

Schreiben sie ausführlich auf, was besser sein wird. Das spornt zusätzlich an, den inneren Schweinehund öfters mal im Tierheim abzugeben.

 

Belohnungen

Sind sie standhaft? Belohnen sie sich zwischendurch mit gesunden Dingen, die ihnen Spaß machen bzw. schmecken!

 

Energie-Vampire meiden

Erzählen Sie ihre Pläne Menschen, die an sie glauben und sie beflügeln. Studien sagen: Wir sind in fünf Jahren so erfolgreich, glücklich und gesund wie der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen wir am meisten zusammen sind. Also: Umgeben sie sich mit „Power-Tankstellen“ und nicht mit „Energie-Vampiren“.

 

 

Viel Erfolg!

 

 

 

 

 

 

Gehirnnutzung: Darf es auch ein bisschen mehr sein?

 

Dem Genie Albert Einstein wird die Aussage zugeschrieben, wir Menschen würden nur etwa 10% unserer geistigen Möglichkeiten des Gehirns nutzen. Angenommen, das ist richtig: Stellen Sie sich vor, zu welchen Leistungen wir alle im Stande wären! Doch: Wenn Herr Einstein 10% sagt, müsste er ja wissen, was 100% sind. Nur so hat er 10% errechnen können. Seltsam. Vielleicht sind es ja nur 5% und er wollte uns nicht zusätzlich beunruhigen.

 

Alltagstipp: Regen Sie sich weniger über Menschen auf, die nicht so intelligent sind wie Sie. Manche sind halt kognitiv suboptimiert, subfontanel spärlich möbliert.

 

Trostpflaster:

Quallen haben 650 Millionen Jahre ohne Gehirn überlebt. Das macht manchen Menschen Hoffnung.

 

Fotoquelle: Pixabay. Free for commercial use, no attribution required.

 

 

 

 

 

„Waldluft auf Krankenkasse“

 

In manchen asiatischen Ländern wird bei Krankheiten von Ärzten „Waldluft“ auf Rezept verschrieben! Viele Menschen spüren subjektiv, wie wohltuend Wald- und Natur-Aufenthalte sind. Dies ist nun auch wissenschaftlich belegt. Ein Professor untersuchte

die Stresshormon-Werte von Menschen, die sich im Wald aufhielten. Ergebnis: Bei Männern ging Adrenalin nach dem ersten Tag um 30% zurück, am zweiten Tag um

35%. Bei Frauen sank das Adrenalin nach dem ersten Tag um mehr als 50%. Und im Vergleich zum Ausgangswert, am zweiten Tag sogar um 75%!

 

Fazit: Ab in den Wald! Er kann tatsächlich Stress reduzieren! Gerade jetzt im Herbst bieten sich Spaziergänge oder Wanderungen hervorragend an.

 

Wo steht das? Wenn Sie auch so fasziniert sind, was Wald und Pflanzen alles

vermögen, empfehle ich Ihnen das Buch „Der Biophilia Effekt“ von Clemens G.

Arvay, Verlag „edition a“. Dort finden Sie die oben genannten

Studien und vieles verblüffende mehr.

 

Fotoquelle: Pixabay. Free for commercial use, no attribution required.

 

 

 

 

 

 

Lernen im Schlaf funktioniert wirklich!

 

Der Traum von vielen Lernenden mit viel Stress und "wenig Zeit" wird wahr: Der Mensch kann sogar im Tiefschlaf lernen. Schweizer Forscher haben gezeigt, dass Menschen komplexe Informationen wie Worte und Bedeutungen im Schlaf unbewusst aufnehmen und im Wachzustand wieder abrufen können. Es wird von einer "bahnbrechenden Studie" gesprochen: Die Forscher hätten bewiesen, dass das Gehirn im Schlaf ohne Bewusstsein assoziativ Dinge lernen könne.

 

Bericht zur Studie:

https://www.n-tv.de/wissen/Menschen-koennen-auch-im-Tiefschlaf-lernen-article20836497.html

 

Bedeutung des Schlafs:

Wie wichtig ausreichender (Tief-) Schlaf für das Lernen ist, bekräftigte auch Bestsellerautor Prof. Struck aus Flensburg: Wir speichern Informationen nur im Schlaf in das Langzeitgedächtnis!

 

Nächtlicher Gedanken-Spam:

Verschlafen Sie abends manchmal vor dem TV oder vor der Netflix-Serie? Wichtig zu wissen, dass unser Unterbewusstsein nicht nur Lernstoff sondern auch „aufregende“ Dinge aus anderen Quellen aufnehmen kann. Das kann Ihre Fitness und Ihren Gemütszustand beim aufwachen beeinflussen.

 

Fotoquelle: Pixabay. Free for commercial use, no attribution required.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Humor ist die beste Medizin!

 

Was schon lange vermutet wird, hat sich inzwischen wissenschaftlich und medizinisch bestätigt: Wer mehr lacht, ist glücklicher und gesünder!

 Glauben Sie nicht?

 

Prof. Dr. med. Volker Faust befasst sich mit ernsten Themen. Da er erkannte, wie wichtig Lachen für Gesundheit ist, widmete er einen ganzen Link seiner Homepage der Humor- und Lachforschung.

 

Sie wollen das genau wissen?

Hier können Sie sogar ein 22-seitiges PDF mit seinen Studien gratis downloaden:

 

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychohygiene/lachen.html

 

Fotoquelle: Pixabay. Free for commercial use, no attribution required.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Krank und gleichzeitig topfit -

die bahnbrechende Nonnen-Studie

 

In den USA wurde eine Langzeit-Studie mit 600 Ordensschwestern durchgeführt. Alle waren im reifen Alter von 76 – 107 Jahren. Alle waren bis zuletzt aktiv und rüstig, teilweise als Lehrerinnen. Sie stellten nach ihrem Tod ihre Gehirne zur Untersuchung zur Verfügung. Erstaunlicherweise wurde bei praktisch allen Alzheimer-Plaques festgestellt, was sie zu Lebzeiten in Ihren Tätigkeiten überhaupt nicht einschränkte! Das heißt: Auch Personen, bei denen stark veränderte Gehirnbefunde festgestellt wurden, konnten bis zu ihrem Tod geistig anspruchsvolle Aufgaben ausführen!

 

Zum nachlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nonnenstudie

 

Fotoquelle: Pixabay. Free for commercial use, no attribution required.