29.3.2020: Starkes Immunsystem - der beste Gesundheitsschutz! 

 

Warum bleiben manche Ärzte und Gesundheitsschaffende gesund……obwohl sie ständig von Kranken umgeben sind? Und von Bakterien und Viren bombardiert werden? Wahrscheinlich, weil sie ein gutes Immunsystem haben. Deshalb sind funktionierende Abwehrkräfte einer der wichtigsten Grundpfeiler unserer Gesundheit. 

Die Welt steht Kopf…

seit Corona freuen sich sogar Männer auf den Einkauf. Klopapier-Dealer haben Hochkonjunktur und auf einmal will jeder mit dem Hund Gassi gehen. Aus aktuellem Anlass sind hier für Sie viele Möglichkeiten aufgeführt, sich körperlich und psychisch zu stärken. 

„Product placement“

Die Artikel-, Firmen- und Buchempfehlungen mache ich, weil ich sie entweder selbst als hilfreich einschätze und / oder weil vertrauenswürdige Personen aus meinem Umfeld gute Erfahrungen gemacht haben. An diesen Empfehlungen verdiene ich keinen Cent.

Eigenverantwortung:

Ich bin weder Arzt noch Heilpraktiker. Sollten Sie etwas im Blog anwenden oder einnehmen, klären Sie dies bitte sicherheitshalber vorher mit dem Therapeuten Ihres Vertrauens ab. Ich kann dafür keine Verantwortung übernehmen. 

Wie können Sie also Ihre Abwehrkräfte steigern?

 

Vitamin C:

 

DAS Schlüsselvitamin. Sehr viele Vorgänge im Körper können nur durch das Vorhandensein von Vitamin C stattfinden. Ein befreundeter Physiotherapeut schwört auf seine Bio-Zitrone. Den Saft herausgedrückt in ein Glas und morgens mit warmem Wasser getrunken. Warm, nicht heiß! Bei Temperaturen ab ca. 41 Grad Celsius können wertvolle Inhaltsstoffe verlorengehen. Das gilt übrigens auch für die beliebte „warme Milch mit Honig“. Einen hohen Vitamin C-Gehalt hat auch die Acerola-Kirsche. Als Pulver oder Lutschtabletten in sehr guter Qualität zu beziehen bei Quintessence Naturprodukte in Vogt. Auch viel Vitamin C enthält Sauerkraut. Möglichst unbehandelt (nicht pasteurisiert), dann sind wertvolle Stoffe für den Darm noch enthalten. 

 

Vitamin D:

 

Das ist nicht nur ein Vitamin, sondern auch ein Hormon! Überwiegend in der Sommerzeit können wir dies über die UVB-Strahlen der Sonne tanken. Im Winter kann ein „leerer Vitamin D-Tank“ mit Nahrungsergänzungen oder Solarium mit UVB-Strahlung aufgefüllt werden. Scheinbar kommen Sie mit zwei Kilo Lachs täglich auch auf Ihre benötigten Einheiten. Doch das macht vermutlich Bauchweh und ist überdies noch teuer. Außerdem werden bei einem Vitamin-D-Mangel negative Auswirkungen auf das Gehirn vermutet1). Über erstaunliche Erfolge zum Vitamin D schreibt Dr. med. Raimund von Helden in seinem Buch „Gesund in sieben Tagen - Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie“, Hygeia-Verlag. 

 

Der Darm - unsere Abwehrzentrale:

 

Etwa 80% unseres Immunsystems sitzen im Darm! Also gar nicht „bäh-bäh!“, denn Darm hat wirklich Charme! Unser sogenanntes „Mikrobiom“ (Gesamtheit aller Mikroorganismen) können wir unterstützen durch Probiotika (die „guten“ Bakterien, z.B. Sauerkraut, Apfelessig) und Präbiotika (deren Futter, z.B. Zwiebeln, Knoblauch, Bananen).

 

Eine Fastenkur entlastet unseren Darm, somit haben unsere tapferen „Abwehr-Soldaten“ mehr Energie, um schädigende Eindringlinge zu eliminieren. Wir haben jetzt gerade Fastenzeit. Manche Traditionen unserer Vorfahren mach(t)en viel Sinn. Wunderbare Erfahrungen hatte ich mit der F.X.Mayr-Kur. Diese bitte nur in einer Klinik oder mit einer erfahrenen, begleitenden Person durchführen.

 

Einläufe sind nicht sexy, doch extrem gesundheitsfördernd. Dr. med. Dietrich Klinghardt, eine deutschstämmige Koryphäe, die seit ca. 40 Jahren in den USA praktiziert, betont, wie groß seine Erfolge mit Einläufen sind, wo andere Methoden versagen. Ich selbst mache sie mit einem „Irrigator“-Set von Peter Jentschura (dem sogenannten „Basen-Papst“). Wer Schmerzen hat, sollte lieber eine „Klyso-Pumpe“ verwenden. 

 

Körper-Müllabfuhr:

 

Grundsätzlich zu empfehlen sind Körperreinigungskuren. Mal für Niere, mal den erwähnten Darm, mal für die Leber. Unsere Körper sind durch Fremdstoffe wie Schwermetalle, Pestizide u.v.m. sehr „beschäftigt“. Stellen Sie sich das vor wie ein Mail-Posteingang. Sie wollen zwanzig Mails bearbeiten und haben zusätzlich fünfzehn Spam-Mails. So wie der Spam Sie aufhält, so halten Schadstoffe Ihr Immunsystem bei der täglichen Arbeit auf. Deshalb: Raus mit dem Zeug! Für mich das umfangreichste Buch zu diesem Thema mit vielen Lösungsmöglichkeiten: „Lass dich nicht vergiften“ von Dr. med. Joachim Mutter, GU-Verlag. 

 

Hitze-Therapie:

 

Viren mögen keine Hitze und sterben bei über 40 Grad Celsius. Der Großvater von Dr. med. Andres Bircher war der Erfinder des Bircher-Müslis. Als Arzt hatte er 1918 während der spanischen Grippe in einem Lazarett mit 115 Betten gearbeitet. Durch heiße Bäder, Physiotherapie und veganer Kost hat er alle Patienten „durchgebracht“ 2). Hitze- und „Schwitztherapien“ werden schon seit vielen hunderten von Jahren angewandt. Und die abwehrstärkende Kraft von Saunen ist heute bekannt und belegt. Schwitzen und schweigen. Nackt wie Gott uns schuf - und McDonalds uns formte. Aber bitte Sauna und nicht Dampfbad! Ein Immunologe verriet mir, Temperatur und Luftfeuchtigkeit in Dampfbädern seien ideal für die Vermehrung von Bakterien (und ich meine, auch für Viren, bin nicht ganz sicher). Und der Immunologe muss es wissen. Sind die kleinen possierlichen Tierchen doch sein täglich Brot - er kennt sie alle mit Vor- und Nachnamen. 

 

Atmung + Kälte:

 

„Atmung ist die Verbindung zwischen Körper und Seele“ sagt ein Sprichwort. Der Niederländer Wim Hof entdeckte durch Kälte-Abhärtung (Eisbäder, kalt duschen) und einer bestimmten Atemtechnik, dass sein Immunsystem fast Superhelden-Level erreichte. Er hält 26 internationale Rekorde und ist nach eigenen Angaben seit etwa dreißig Jahren nicht mehr krank gewesen 3). Und seine Botschaft: Er ist kein genetisches Wunderkind - das können  auch wir! Ein guter Kunde und Freund wendet die „Wim-Hof-Method“ seit Ende 2018 fast täglich an. Er meinte, 2019 sei sein „gefühlt gesündestes Jahr seit etwa zehn Jahren“ gewesen. Keine Erkältung und sogar mental entspannter, was er zu einem Großteil auf diese Übungen zurückführt. 

 

Schutz der Atemwege:

 

Da ich scheinbar seit Geburt Asthma habe und vor drei Jahren den Verdacht auf die heftige Lungenkrankheit COPD erhielt, interessiert mich dieses Thema verständlicherweise selbst. Schlechter Witz am Rande: 2015 war ich stationär in einer Psychosomatik- und Lungenfachklinik. Um diese Zeit hatte Sängerin Helene Fischer riesige Erfolge. Für uns Patienten hatte ihr Hit „Atemlos durch die Nacht“ leider eine ganz andere Bedeutung. Wer jetzt schockiert ist: Humor ist sehr wichtig! Und als selbst Betroffener hält sich der shitstorm hoffentlich in Grenzen.

 

Inhalieren:

 

Das klassische Inhalieren von ätherischen Ölen (heißes Wasser, Handtuch über den Kopf) kann viel Entspannung bringen. Ich verwende eine Mischung aus Pfefferminzöl, Latschenkiefernöl, Eucalyptusöl.

 

Schwarzkümmel(öl):

 

Vor etwa hundert Jahren hatte ein Mann in Asien ein Rennpferd mit Asthma-Erkrankung. Diesem gab er Schwarzkümmelsamen und das Pferd wurde gesund. Diese Geschichte wurde publiziert und so trat Schwarzkümmel seinen Siegeszug um die Welt an!

 

API-Therapie:

 

In Ochsenhausen kann bei Hans Musch die sogenannte „Bienenstock-Atemluft-Therapie“ gemacht werden. Die Bienenstock-Luft zu inhalieren hat wohl sehr positive Auswirkungen auf unsere Atemwege. Ich erfuhr davon erst  kürzlich von einem lieben Freund und kann dazu nichts sagen, außer: Sehr spannend! Machen Sie sich selbst ein Bild 4).

 

Haben Sie viel Zeit? Hier Stichworte zum selbst recherchieren:

 

Ingwer, Kurkuma, Zwiebelsaft, Vitamine B12, Vitamin E, Vitamin K2, CoEnzym Q10, OPC, Zink, Selen, Weihrauch, Granatapfel, Reservatrol, Omega-3-Fettsäuren, grüne Tonerde, Oregano-Öl, Rhodiola rosea (Rosenwurz, innere Ruhe, guter Schlaf), Ashwagandha (Senkung Stresshormon Cortisol), Waldbaden (stärkt nachweislich Abwehrkraft lt. R.Dahlke), Kurzzeitfasten (Entzündungsmarker sinkt lt. R.Dahlke), schlafen ( = absoluter „Immun-Booster“), Manuka-Honig, „Power Quick Zap“ nach Martin Frischknecht, „Zapper“ nach Hulda Clark. 

 

Angst:

 

Kaum etwas schwächt unser Immunsystem mehr als Angst. Tipp: Lesen oder schauen Sie bisher ständig die Nachrichten? Dann reduzieren Sie dies bitte auf möglichst einmal am Tag. Bei diesen Weltuntergangs-Szenarien reichen manchmal wenige Minuten Informationen, um leicht depressiv zu werden. Fokussieren Sie sich mehr auf das Positive und die Chancen, die diese besondere Zeit jetzt bieten kann. Neben den Mainstream-Nachrichten möglichst das unten aufgeführte youtube-Video von Dr. Ruediger Dahlke anschauen. Das motiviert, gibt Mut und Hoffnung! Obwohl es um Corona geht. Ja! Wirklich! Das geht!

 

 

Buchempfehlungen:

 

René Gräber ist einer der bekanntesten Heilpraktiker Deutschlands. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und schreibt sehr mutig und kritisch (seine Newsletter - sehr empfehlenswert!). Anlässlich der Corona-Krise veröffentlichte er sein Buch „Die biologische Therapie der Grippe und grippaler Infekte (inklusive Erkältungen)“. Neben Ausführungen zu SARS, MERS, 2019-nCoV und Antibiotika führt er viele verschiedene Hausmittel aus Naturheilkunde und Alternativmedizin auf. Das, was „er selbst machen und anwenden würde“. Das erhellende Buch hat 77 Seiten und ist als PDF für 9,97 Euro hier downloadbar: https://www.renegraeber.de/biologische-grippe-therapie.html

 

Dr. med. Ruediger Dahlke 5) ist Arzt, Psychotherapeut und Mitbegründer der Psychosomatik im deutschsprachigen Raum. Sein neuestes Buch empfehle ich hier auf Verdacht: Er schreibt dies im Moment in Rekordzeit. Es soll an Ostern 2020 erscheinen. Dort möchte er sein gesamtes Wissen aus Jahrzehnten zum Schutz und Stärkung der Abwehrkräfte weitergeben.

 

 

Firmen mit Naturprodukten:

 

Bei der Fa. Quintessence Naturprodukte in 88267 Vogt können Sie sich ohne Kaufzwang von Fachpersonen telefonisch beraten lassen. Das Unternehmen bietet die wirksamsten Präparate, importiert aus aller Welt an. Da ich selbst dort 1,5 Jahre in der Kundenberatung angestellt war, weiß ich: Erst geht es um das Kundenwohl, dann erst ums Geld verdienen. So soll es sein. https://www.natuerlich-quintessence.de/

 

Hochwertige Nahrungsergänzungen mit Schwerpunkt Algenprodukten bietet die Firma Sanatur in Singen. Sie prüfen die Ware vorbildlich auf Schwermetalle, Pestizide, sogar Radioaktivität u.v.m., um höchste Qualität zu gewährleisten. http://sanatur.de/

 

 

 

Zu 1): Vitamin-D-Mangel und Gehirn:

 

https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_70552540/demenz-vitamin-d-mangel-wirkt-sich-aufs-gehirn-aus.html

 

Zu 2): Interview mit Dr. med. Andres Bircher, dem Enkel des „Bircher-Müsli“-Erfinders:

 

https://www.youtube.com/watch?v=3w7aONfIsQA

 

Zu 3): Wim Hof in Wikipedia und youtube-Anleitung seiner Atemtechnik (dt. Untertitel möglich):

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Wim_Hof

 

https://www.youtube.com/watch?v=nzCaZQqAs9I

 

Zu 4): Homepage von Hans Musch, „API-Therapie“ (Bienenstock-Luft)

 

https://www.apiair-musch.de/

 

Zu 5): Dr. Ruediger Dahlke: Sicht auf den Corona-Virus vom 24.3.2020 (es gibt auch gute Nachrichten / ansteckende Gesundheit)

 

https://www.youtube.com/watch?v=2LOqslD9d10

 

Reklame 1: Coaching:

 

Gestresst vom Homeoffice? Von der Ungewissheit? Familien-Überdosis? „Stressfrei“-Coaching für mehr Gelassenheit und Entspannung auch ganz hygienisch und ansteckungsfrei per Skype möglich.

 

https://www.gesundheit-und-fitness.info/4-augen/  

 

Reklame 2: Vorträge und Seminare:

 

Möchten Sie Ihr Unternehmen in der Herbst- / Wintersaison 2020 mit einem Seminar oder Vortrag für den ganzen Stress jetzt belohnen? Mit viel Humor und wertvollen Entstressungs-Tipps für Office und Alltag? So könnte es auch auf Ihrer Veranstaltung / Feier aussehen:

 

https://bodensee.bme.de/meldungen/1720

 

Planen Sie gerne mit mir Ihre Wünsche durch. Corona geht, wir bleiben 😊.

 

Bleiben Sie bitte gesund und positiv denkend!

Herzliche Grüße und einen schönen Frühling

 

Humor: „Scheiss Corona“ Viel Spaß!

https://www.youtube.com/watch?v=CK0fhl00QjY

 

 

Fotoquelle: pixabay.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8.3.2020: Darm hat wirklich Charme!

 

 

Ja, tatsächlich! Früher waren Darm- und Stuhlgang-Themen eher „bähbäh“ und nicht so wirklich geeignet für den Sonntagnachmittag-Plausch bei Kaffee und Kuchen. Eine junge Medizinstudentin, Giulia Enders, hat dies mit ihrem Bestseller „Darm mit Charme“ verändert.

Sie vermittelt auf einfache Weise mit Humor, wie „kacken geht“ und wie wichtig und faszinierend unsere ca. 10 Meter Darm sind. Der Darm ist nicht nur für ca. 80% des körpereigenen Immunsystems verantwortlich. Auch wird unser Wohlfühlhormon, Serotonin überwiegend im Darm ausgeschüttet! Das heißt, er spielt für unsere Ausgeglichenheit, innere Ruhe und Stressfreiheit eine wichtige Rolle. Wie wichtig er ist, wussten schon unsere Vorfahren, wie das folgende Gedicht von Johannes Wolfgang von Goethe zeigt. Auch ein anderer schlauer Mann hat Wegweisendes zum Darm entdeckt. Der junge Arzt Dr. med. F.X. Mayr unterstellte vor etwa hundert Jahren seinen Patienten, die verschiedenste Krankheiten und Symptome hatten, dass zusätzlich der Darm erkrankt sei. Er behandelte deren Darm und erstaunlicherweise verschwanden viele Symptome „automatisch“. Die F.X.Mayr-Darmkur

ist inzwischen weit verbreitet und geniesst unter Medizinern wie Alternativ-Therapeuten

einen sehr guten Ruf. Es gibt eigene Kliniken, die ausschließlich Kuren nach F.X.Mayr

anbieten. Diese Kur führte ich selbst im Sommer 2019 durch. Die Ergebnisse danach

waren erstaunlich. Ich war ich gelassener, ruhiger, resilienter und leistungsfähiger!

 

 

„Ein junger Mensch, ich weiß nicht wie,

starb einst an Hypochondrie

und ward denn auch begraben.

Da kam ein schöner Geist herbei,

der hatte seinen Stuhlgang frei,

wie´s denn so Leute haben.

Der setzt notdürftig sich aufs Grab

und legte da sein Häuflein ab,

beschaute freundlich seinen Dreck,

ging wohleratmet wieder weg

und sprach zu sich bedächtiglich:

Der gute Mensch, wie hat er sich verdorben!

Hätt er geschissen so wie ich,

er wäre nicht gestorben!

Johann Wolfgang von Goethe

 

Fotoquelle: Pixabay

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9.2.2020: Was der Bundesverband „BME e.V.“ auf seiner Homepage über meinen Vortrag schreibt:

 

 

„Der„Entstressungs-Coach“ Ramón Gambach hielt einen lebhaften und authentischen Vortrag „Noch effizienter im Einkauf: Stressfrei in 60 Sekunden!“.

 

Am 11.2.2020 hielt der „Entstressungs-Coach" Ramón Gambach für unsere Verbandsmitglieder und andere Interessierte seinen Vortrag „Noch effizienter im Einkauf: Stressfrei in 60 Sekunden!". Der Vortrag, der im Hause der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben stattfand,war mit ca. 75 Teilnehmern außerordentlich gut besucht.

 

Herr Gambach hatte selbst Burn-outs hinter sich und hat diese erfolgreich bewältigt. Er ist also prädestiniert für dieses Thema und verriet, was prophylaktisch helfen könnte. Wir erhielten ein erstaunlich breites und dennoch verständliches Info-Paket: Wo entsteht Stress? Welche ganzheitlichen Zusammenhänge gibt es und was können wir für mehr innere Ausgeglichenheit und Resilienz tun? Und was weiß die Glücksforschung? Besonders intensiv wurde es gegen Schluss, als Gambach tiefgehende Denkanstöße gab: Worum geht es im Leben wirklich? Wie können wir bewusster unser Leben gestalten und dadurch automatisch den Stress reduzieren? Bemerkenswert: Der ganze Abend war enorm humorvoll! Selten haben wir beim BME einen lebhafteren Vortrag erlebt, selten so viel geschmunzelt und gelacht und gleichzeitig so viele wertvolle und motivierende Impulse für Entspannung und Entschleunigung erhalten. Anschließend konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Getränken und leckeren Häppchen austauschen. Dort sind viele schöne und hilfreiche Kontakte entstanden. Viele Anwesende meinten: Ein voller Erfolg, ein rundum gelungener und kurzweiliger Abend!“

Fotoquelle: Boris Krauß, www.actionliner.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tipps, um Neujahrsvorsätze durchzuhalten

Liebe Leser, am 9.1.2019 hörte ich nach insgesamt 30 Jahren das Rauchen auf. Zudem habe ich 19 Kilo Übergewicht verloren. Vielleicht helfen Ihnen meine Tipps, um ihre persönlichen Neujahrsvorsätze besser durchzuhalten.

 

Tiefe Sehnsucht

Entwickeln Sie ein brennendes Verlangen, bestimmte Dinge zu ändern. Das gibt Energie.

 

Mit „warum“ ist das „wie“ einfacher

Sehen und fühlen sie ihren erwünschten Endzustand. Was geht dann leichter, besser, wie gut wird es sich anfühlen? Ein „warum“ gibt Kraft. Eine Bekannte hängt ein zu enges

Kleid gut sichtbar auf: Dieses möchte sie im Frühjahr auf einer Hochzeit tragen. Das ist ihre Motivation, abzunehmen und das Ziel ständig im Auge zu behalten.

 

Liste erstellen

Schreiben sie ausführlich auf, was besser sein wird. Das spornt zusätzlich an, den inneren Schweinehund öfters mal im Tierheim abzugeben.

 

Belohnungen

Sind sie standhaft? Belohnen sie sich zwischendurch mit gesunden Dingen, die ihnen Spaß machen bzw. schmecken!

 

Energie-Vampire meiden

Erzählen Sie ihre Pläne Menschen, die an sie glauben und sie beflügeln. Studien sagen: Wir sind in fünf Jahren so erfolgreich, glücklich und gesund wie der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen wir am meisten zusammen sind. Also: Umgeben sie sich mit „Power-Tankstellen“ und nicht mit „Energie-Vampiren“.

 

 

Viel Erfolg!

 

 

 

 

 

 

Gehirnnutzung: Darf es auch ein bisschen mehr sein?

 

Dem Genie Albert Einstein wird die Aussage zugeschrieben, wir Menschen würden nur etwa 10% unserer geistigen Möglichkeiten des Gehirns nutzen. Angenommen, das ist richtig: Stellen Sie sich vor, zu welchen Leistungen wir alle im Stande wären! Doch: Wenn Herr Einstein 10% sagt, müsste er ja wissen, was 100% sind. Nur so hat er 10% errechnen können. Seltsam. Vielleicht sind es ja nur 5% und er wollte uns nicht zusätzlich beunruhigen.

 

Alltagstipp: Regen Sie sich weniger über Menschen auf, die nicht so intelligent sind wie Sie. Manche sind halt kognitiv suboptimiert, subfontanel spärlich möbliert.

 

Trostpflaster:

Quallen haben 650 Millionen Jahre ohne Gehirn überlebt. Das macht manchen Menschen Hoffnung.

 

Fotoquelle: Pixabay. Free for commercial use, no attribution required.

 

 

 

 

 

„Waldluft auf Krankenkasse“

 

In manchen asiatischen Ländern wird bei Krankheiten von Ärzten „Waldluft“ auf Rezept verschrieben! Viele Menschen spüren subjektiv, wie wohltuend Wald- und Natur-Aufenthalte sind. Dies ist nun auch wissenschaftlich belegt. Ein Professor untersuchte

die Stresshormon-Werte von Menschen, die sich im Wald aufhielten. Ergebnis: Bei Männern ging Adrenalin nach dem ersten Tag um 30% zurück, am zweiten Tag um

35%. Bei Frauen sank das Adrenalin nach dem ersten Tag um mehr als 50%. Und im Vergleich zum Ausgangswert, am zweiten Tag sogar um 75%!

 

Fazit: Ab in den Wald! Er kann tatsächlich Stress reduzieren! Gerade jetzt im Herbst bieten sich Spaziergänge oder Wanderungen hervorragend an.

 

Wo steht das? Wenn Sie auch so fasziniert sind, was Wald und Pflanzen alles

vermögen, empfehle ich Ihnen das Buch „Der Biophilia Effekt“ von Clemens G.

Arvay, Verlag „edition a“. Dort finden Sie die oben genannten

Studien und vieles verblüffende mehr.

 

Fotoquelle: Pixabay. Free for commercial use, no attribution required.

 

 

 

 

 

 

Lernen im Schlaf funktioniert wirklich!

 

Der Traum von vielen Lernenden mit viel Stress und "wenig Zeit" wird wahr: Der Mensch kann sogar im Tiefschlaf lernen. Schweizer Forscher haben gezeigt, dass Menschen komplexe Informationen wie Worte und Bedeutungen im Schlaf unbewusst aufnehmen und im Wachzustand wieder abrufen können. Es wird von einer "bahnbrechenden Studie" gesprochen: Die Forscher hätten bewiesen, dass das Gehirn im Schlaf ohne Bewusstsein assoziativ Dinge lernen könne.

 

Bericht zur Studie:

https://www.n-tv.de/wissen/Menschen-koennen-auch-im-Tiefschlaf-lernen-article20836497.html

 

Bedeutung des Schlafs:

Wie wichtig ausreichender (Tief-) Schlaf für das Lernen ist, bekräftigte auch Bestsellerautor Prof. Struck aus Flensburg: Wir speichern Informationen nur im Schlaf in das Langzeitgedächtnis!

 

Nächtlicher Gedanken-Spam:

Verschlafen Sie abends manchmal vor dem TV oder vor der Netflix-Serie? Wichtig zu wissen, dass unser Unterbewusstsein nicht nur Lernstoff sondern auch „aufregende“ Dinge aus anderen Quellen aufnehmen kann. Das kann Ihre Fitness und Ihren Gemütszustand beim aufwachen beeinflussen.

 

Fotoquelle: Pixabay. Free for commercial use, no attribution required.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Humor ist die beste Medizin!

 

Was schon lange vermutet wird, hat sich inzwischen wissenschaftlich und medizinisch bestätigt: Wer mehr lacht, ist glücklicher und gesünder!

 Glauben Sie nicht?

 

Prof. Dr. med. Volker Faust befasst sich mit ernsten Themen. Da er erkannte, wie wichtig Lachen für Gesundheit ist, widmete er einen ganzen Link seiner Homepage der Humor- und Lachforschung.

 

Sie wollen das genau wissen?

Hier können Sie sogar ein 22-seitiges PDF mit seinen Studien gratis downloaden:

 

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychohygiene/lachen.html

 

Fotoquelle: Pixabay. Free for commercial use, no attribution required.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Krank und gleichzeitig topfit -

die bahnbrechende Nonnen-Studie

 

In den USA wurde eine Langzeit-Studie mit 600 Ordensschwestern durchgeführt. Alle waren im reifen Alter von 76 – 107 Jahren. Alle waren bis zuletzt aktiv und rüstig, teilweise als Lehrerinnen. Sie stellten nach ihrem Tod ihre Gehirne zur Untersuchung zur Verfügung. Erstaunlicherweise wurde bei praktisch allen Alzheimer-Plaques festgestellt, was sie zu Lebzeiten in Ihren Tätigkeiten überhaupt nicht einschränkte! Das heißt: Auch Personen, bei denen stark veränderte Gehirnbefunde festgestellt wurden, konnten bis zu ihrem Tod geistig anspruchsvolle Aufgaben ausführen!

 

Zum nachlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nonnenstudie

 

Fotoquelle: Pixabay. Free for commercial use, no attribution required.